Die Pastoren

vor 1374 ....... Thidericus (Dietrich)

Ein ehemaliger Schellerter Pfarrer namens Thidericus (Dietrich) wird 1374 urkundlich erwähnt. Hans von Ingeln verkauft ihm seine Wurten auf dem Damme (in Hildesheim) hinter der Nikolaikirche. Dietrich überträgt dieselben dem Dietrich Lapiscida und Wasmod uppem Broke zu des Abtes und Konventes von st. Godehardi Hand.

[hoogeweg 1911] UB VI 143

um 1497
Cord Backhuss

Er empfängt von Abt Henning, Prior Giseler und dem Convent des Godehardiklosters für seine und seiner Magd, Hilleborch Heynekens, Lebzeiten deren bis dahin vom Dinklarer Pfarrer Heinrich Blomsteyn bewohntes Haus vor dem Kirchhofe mit dem Wege zum Brunnen gegen fünf kleine Pfund jährlichen Zins.

[doebner 1980] UB VIII 342

ca. 1569 - 1599
Gerd Becker

ca. 1599 – 1610
Ulrich Gerland

1626 – 1627

Henning Benthe

1634 – 1664

Henning Benthe

1664 – 1677

Peter Stöcker

aus Goslar, vorher Hauslehrer in Ulm und Altdorf, gestorben 1677 in Schellerten

[meyer 1941]

1677 – 1681
Conrad Hurrelbusch

aus Hameln(?), gestorben 1681 in Schellerten >>>

[meyer 1941]

1681 – 1685
Caspar Friedrich Martini

geboren in Weberstadt in Thüringen, nachher Pastor in Alfeld, gestorben 1710 in Alfeld

[meyer 1941]

1685 – ?

Busso Friederici

vorher Konrektor in Alfeld

[meyer 1941]

1704 – 1743  

Melchior Christoph Fahrenholz

Geboren 1671 in Nette als Sohn des Pastors Fahrenholz, seine Mutter ist eine geborene Köhler aus Schellerten, gestorben 1743 in Schellerten und in Dingelbe beerdigt.

[meyer 1941], Aufzeichnungen von Isa von Reden im Schellerter Kirchenarchiv

1743 – 1777 / 79

Johann Heinrich Müller

Geboren 1712 in Felchte in Thüringen, vorher Hauslehrer in Herzberg und Kantor in Lauterberg, gestorben 1777 in Schellerten. >>>

[meyer 1941]

1777 / 79 – 1819

August Bernhard Andreas Lattmann

Geboren 1744 in Goslar, gestorben 1819 in Schellerten. In seiner Amtszeit - am Morgen des 19. Dezember 1783 - ging das Pfarrhaus in Flammen auf.

[meyer 1941]

1820 – 1830

Johann Friedrich Oelkers

Geboren 1789 in Gronau als Sohn des Organisten Oelkers, dann Pastor in Hotteln, gestorben 1847 in Hotteln.

[meyer 1941]

1830 – 1847
Georg Julius Boes

Geboren 1802 in Adenstedt, Kaufmanns-Sohn, nachher Pastor in Mehrum, gestorben 1879 in Mehrum.

[meyer 1941]

1847 – 1876
Victor Georg Erlewein

Geboren 1804 in Niedernjesa als Sohn des Arztes Erlewein, gestorben 1876 in Schellerten. Sein Grab befindet sich noch heute auf dem Schellerter Kirchhof direkt neben dem Turmeingang.

[meyer 1941]

1888 – 1894
Karl Conrad Bormann

Geboren 1862 in Hannover, Sohn eines Heizers Bormann, nachher Superintendent in Goslar (Marktkirche), gestorben 1924 in Goslar, kinderlos, aber sehr kinderlieb. Er hatte alle Dorfkinder viel bei sich im Garten und machte viele Krankenbesuche.

[meyer 1941], Aufzeichnungen von Isa von Reden im Schellerter Kirchenarchiv

1894 – 1927
Adolf Loning

Geboren 1858 in Osnabrück, als Sohn des Schneidermeisters Lohning, vorher Pastor coll. in der Gartenkirche in Hannover und Pastor in Lechstedt, seit 1924 in Schellerten Superintendent; kinderlos, nachher in Ruhe in Hildesheim, dort 1929 gestorben, beerdigt in Schellerten auf dem alten Friedhof nördlich der Kirche. Sein Grab befindet sich noch heute direkt am Hauptweg zur Kirche.

[meyer 1941], Aufzeichnungen von Isa von Reden im Schellerter Kirchenarchiv

1928 – 1958 

Johannes Kirchberg

Geboren 1888 in Wolfenbüttel als Sohn des Pastors Kirchberg. Vorher Pastor coll. in Vienenburg, dann 1. Weltkriegsdienst, Pastor coll. in der Apostelkirche in Hannover, Pastor in Wildemann und Hildesheim, Evangelischer Volksdienst, bis 1950 Superintendent in Schellerten, nachher in Ruhe in Hildesheim und Freistatt. Er starb 1977 bei seiner Tochter in Freistatt und wurde zusammen mit seiner im gleichen Jahr verstorbenen Frau Magdalene vorn rechts auf dem Friedhof in Schellerten beerdigt. Eines seiner sieben Kinder - die Tochter Gertraude Böhnke - fand 2002 seine letzte Ruhestätte neben den Eltern.

Inhaber des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse.

[meyer 1941], Aufzeichnungen von Isa von Reden im Schellerter Pfarrarchiv

1960 – 1991

Gerhard Fiedler

Geboren 1929 in Elze bei Hannover als Sohn des Regierungsinspektors Fiedler, vorher Pastor in Eldagsen, nachher in Ruhe in Hildesheim, gestorben 2008. >>>

1991 – 1994

Heide Schwarzwäller

geboren in Rinteln an der Weser, nachher Pastorin in Hannover

1994 – 2004

Friedhelm Feldkamp

nachher Pastor in der Ev.-luth. Petrusgemeinde in Barsinghausen

2004 – 2011

Detlef Albrecht

aus Gleidingen bei Hannover, nachher Pastor in der St. Andreas-Kirche in Hildesheim

seit 2011

Johannes Achilles

vorher Pastor in Gadenstedt, dann 20 Jahre in anderen Aufgaben innerhalb und außerhalb der Kirche - zuletzt in Melbourne (Australien) - tätig