Uhrglocken am Kirchturm

Glocke von 1639

Hoch oben am Schellerter Kirchturm hängen zwei Schlagglocken für die Turmuhr. Über deren Herkunft war lange Zeit wenig überliefert. Die größere sollte aus dem Jahr 1638 oder 1640 stammen und reich beschriftet sein.


Als Dr. Christine Wulf von der Inschriftenkommission der Akademie der Wissenschaften in Göttingen 2006 u.a. die Inschrift dieser Glocke für das Buch "Die Inschriften des Landkreises Hildesheim" aufnehmen wollte, wurde deutlich: In den Archiven finden sich weder Details der Inschrift noch gibt es Fotos. Es sollte noch einige Jahre dauern bis wir die Inschrift kannten.

Seit April 2014 steht nun fest, dass Hinrich Quenstaedt aus Hildesheim 1639, wie Christine Wulf meint, die untere, größere Glocke goss. Ursprünglich wird sie Läuteglocke gewesen sein, denn eine Turmuhr schafften die Schellerter erst 1884 an. Heute wird diese Glocke zur vollen Stunde angeschlagen. Sie ist Schellertens älteste vorhandene Glocke.



Erkundung der Glocke

Peter Hoffmann, Heimatpfleger in Dinklar, erkundete 2011 über die Leitern im Inneren des Turmhelms die größere Glocke. Durch eine kleine Luke konnte er einen Teil der Glockeninschrift fotografieren. Auch der Anfang einer Jahreszahl in römischer Schreibweise war zu sehen. Nun war klar, die Glocke stammt aus den 30er Jahren des 17. Jahrhunderts. Doch von wann genau? Von innen war nicht weiter heranzukommen.

Als nächstes versuchte Peter Hoffmann es mit einem Teleskop. Einige Buchstaben der Inschrift waren so zu erkennen, doch das meiste blieb verborgen.


Erkundung der großen Schlagglocke   Erkundung der großen Schlagglocke

November 2011
Erste Erkundung der großen Schlagglocke
Peter Hoffmann macht Fotos durch eine Luke im Turmhelm und versucht durch ein Teleskop die Inschrift zu lesen.


Wir brauchten eine Möglichkeit, von außen näher an die Glocken zu kommen. Ende 2013 sagten die Sparkasse Hildesheim und der Ortsrat Schellerten dem Ortsbürgermeister und Kirchenvorstandsvorsitzemden August-Ludolf Ohlms finanzielle Hilfe zu. Daraufhin konnte Ralf Ohlms im April 2014 einen Hubsteiger mieten. Björn Klapprott fuhr mit ihm zu den beiden Glocken hinauf und fotografierte die Inschriften.

Im Beisein von Gemeindeheimatpflegerin Gerda Mayer und Ortsheimatpflegerin Heike Klapprott nahmen anschließend auch noch Peter Hoffmann und Pastor Johannes Achilles die Glocken aus der Nähe in Augenschein.


Erkundung der großen Schlagglocke   Zuschauer

Erkundung der großen Schlagglocke   Erkundung der großen Schlagglocke

April 2014
Erneute Erkundung der Schlagglocken mit Hilfe eines Hubsteigers

oben



Die Inschrift

Die große Schlagglocke trägt an der Schulter eine vierzeilige Inschrift, die oben und unten von Blatt-Ornamentfriesen begrenzt wird:

• EINE GLOCKE WERDE ICH GEHEISEN • DE MENNER IN SCHELFERTEN • LIESEN MICH GIESEN • P • T
• DA LVDOLF BEHLING AMPTMAN • H • HENNINGO BENTENIO PASTOR • IOHAN BECKMAN FOGET • VND
• WICHMAN BANCK CORDT KOLER DIRICH GISEMAN ALTERLEVT • VND BARTOLT KONNEKER HOLTGREFE
• WAHR • DA MAN ZELET • MDCXXXVIIII IAHR • GOES MICH • M • HINRICH QVENSTÆDT • IN HILDESHEIM
Figur auf der Glocke


Auf der Flanke ist eine Figur mit Vogel - der Evangelist Johannes - abgebildet. Darunter folgt die Inschrift:

• DER KROVGER IOHANNES GROTEN •
• GIBT DREI DALLER •


Auf den an exponierter Stelle angebrachten Hauptspender Johannes Groten folgen in zwei Zeilen an Schlagring und unterem Glockenrand die Namen der anderen Stifter:

• • • HINRICH GROTEN SEN[...] IVRGEN BOSSEN • HENNI LANCKOP • CORT WV[LFE]S • HINRICH BRANDES • HANS BOHLEN • M • RICHERT ULRICH • THILE BANCK

• HANS LEINEMANS • M • TILE DENEKEN • BARVERT KASTENS • HARMEN WEFFER • HANS ROSSEN • IVRGEN WILLEFVH[R • … G]ISSELMANS • HINRICH KONNEKR • HARMEN OLFENS


---


In den heutigen Sprachgebrauch übertragen, lautet die Inschrift:

Eine Glocke werde ich genannt. Die Männer in Schellerten ließen mich gießen zu der Zeit
als Ludolf Behling Amtmann, Herr Henning Bente Pastor, Johann Beckmann Vogt sowie
Wichmann Banck, Cordt Koler, Ditrich Giseman Kirchenvorstand und Bartolt Konneker Holzgraf
waren. Als man schrieb 1639 Jahr goss mich Meister Hinrich Quenstaedt in Hildesheim.

Der Gastwirt Johannes Groten
gibt drei Taler.

Hinrich Groten sen[...], Jürgen Bossen, Henni Lanckop, Cort Wu[lfe]s, Hinrich Brandes, Hans Bohlen, Meister Richard Ulrich, Thile Banck
Hans Leinemann, Meister Tile Deneken, Barvert Kastens, Harmen Weffer, Hans Rossen, Jürgen Willefüh[r , ... G]isselmans, Hinrich Konneker, Harmen Olfens



Glocke von 1639   Inschrift an der Schulter

Inschrift an Schlagring und Glockenrand   Der Hammer schlägt die Glocke zu jeder vollen Stunde an.


oben